Vorsicht vor betrügerischen Nachrichten!


05.12.2022 09:11:46 | BSD
Seien Sie vorsichtig!

Momentan versuchen Betrüger wieder vermehrt, mit gefälschten E-Mails und anderen persönlichen Nachrichten an Passwörter und weitere sensible Daten zu kommen.

Seien Sie vorsichtig!

Sogenannte Phishing-Mails, SMS oder auch sonstige betrügerische Nachrichten können folgende Merkmale aufweisen (nicht abschliessend):

•    Die Nachricht kommt von einem Ihnen unbekannten Absender.
                    - Achtung: Die Nachrichten können auch von bekannten Absendern kommen und in perfektem Deutsch geschrieben sein.
                    - Die Täter übernehmen teilweise die Identität und Informationen von Menschen, die die Opfer persönlich kennen.
•    In der Nachricht steht, dass mit Ihrem Konto, Ihren Zugangsdaten, Ihren Transaktionen o.ä. etwas nicht stimmt.
•    Der Absender der Nachricht fordert Sie dazu auf, Ihr Passwort und/oder andere sensible Daten anzugeben.
•    Der Absender fordert Sie dazu auf, auf einen Link zu klicken und sich dort einzuloggen.

Wie können Sie sich schützen:

•    Misstrauen Sie E-Mails und weiteren Nachrichten, die Sie unaufgefordert bekommen.
•    Löschen Sie verdächtige E-Mails und Nachrichten.
•    Klicken Sie keine Links an und öffnen Sie keine Dokumente.
•    Loggen Sie sich nicht auf externen Webseiten ein, auch wenn diese echt aussehen
•    Antworten Sie nicht auf solche verdächtige E-Mails oder Nachrichten. Geben Sie vor allem NIE vertrauliche Daten wie Passwörter, Benutzernamen oder Bank-/Kreditkartennummern per Mail an.
•    Nutzen Sie sichere Passwörter

Weitere hilfreiche Tipps:

•    Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um eine echte Nachricht handelt: Fragen Sie konkret beim Absender nach. Tun Sie dies über eine offizielle Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Suchen Sie die Angaben im Internet.
•    Halten Sie Ihr Betriebssystem vom PC, Notebook und Smartphone aktuell.
•    Prüfen Sie regelmässig Ihre Bankauszüge und Kreditkartenabrechnungen auf Richtigkeit.

Was tun, wenn man trotzdem auf ein Phishing-Mail reingefallen ist:

•    Melden Sie den Vorfall den betroffenen Dienstleistungsanbietern (Bank, Kreditkartenanbieter etc.) und klären Sie ab, was zu tun ist.
•    Ändern Sie sofort überall Ihre Zugangsdaten.
•    Wenden Sie sich für strafrechtliche Schritte an die Polizei.

Hilfreicher Link und Praxisbeispiele:

Cybercrimepolice - Aktuelle Fälle